Eine Naturstein-Terrasse richtig verlegen

Die meisten Terrassenbeläge, ob aus Betonplatten oder Naturstein, haben eine sehr hohe Lebenserwartung. Doch Witterungseinflüsse und Verschmutzungen von außen lassen die Oberflächen schon nach wenigen Jahren unansehnlich aussehen. Wurde die Terrasse zudem nicht fachgerecht aufgebaut, lassen Unterspülungen unschöne Fugen, Risse oder Wölbungen auf der eben verlegten Fläche entstehen.

Die häufigste Ursache für einen solchen Schaden ist ein nicht ausreichend verdichteter Untergrund. Daher sollten Sie entweder eine mit Stahl-matten bewehrte Bodenplatte oder einen in mehreren Lagen verdichteten Unterbau aus Schotter, Kies und Sand anlegen.

Ebenso ist es wichtig, Naturstein fachgerecht zu versiegeln, um eine beständige Oberflächenbeschaffenheit zu erzielen.

Erfahren Sie, was Sie sonst noch beachten müssen, wenn Sie Ihren Garten mit Naturstein gestalten wollen.